„Flüchtlingskrise“ vs. „Willkommenskultur“: Studie über Flüchtlingsberichterstattung der deutschen Presse

Die Otto-Brenner-Stiftung hat eine lesenswerte, medienkritische Studio des Medienwissenschaftlers Michael Haller  über die Presseberichterstattung zwischen Willkommenskultur und Flüchtlingskrise gefördert und dokumentiert erhebliche Defizite bei den „Mainstreammedien“.

Essenz:

+++ Die Informationsmedien sind in der Berichterstattung 2015/16 über Flüchtlinge ihrer Aufgabe nicht gerecht geworden

+++ Sie waren mehr „politischer“ Akteur als neutraler Beobachter

+++ tief greifende Sinn- und Strukturkrise des sogenannten Mainstreamjournalismus ist dokumentiert

+++ Lebenswelt des Publikums spiegelt sich nicht ausreichend in der Medienwelt wider

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse und die Studie selbst gibt’s auf der Seite der Otto-Brenner Stiftung .

Schreibe einen Kommentar